Praxisbericht


Flexible Carbon-Schutzbleche

Maße des hinteren Schutzblechs: 1100 mm lang, 55 mm breit, 0,8 mm dick. Gewicht: 65 g.


Leichter und langlebiger sind die Schutzbleche für Fahrräder, die unser Kunde, die Firma Uni-Rad Augsburg, mit unseren Materialien entwickelt hat. Sie überzeugen durch außerordentliche, bis dahin unbekannte Flexibilität. Wie einen Ledergurt kann man die Carbonbleche zusammenrollen. Dennoch bieten sie herausragende Eigenschaften hinsichtlich Festigkeit und Steifigkeit, sind UV-beständig und vibrationsresistent.

Ein ganz leichtes und schönes Fahrrad wollte er bauen, beschreibt Gabriel Kenzel die Ausgangslage. So kam er auf die Idee, neuartige Schutzbleche zu entwickeln. Damals war ihm nicht bewusst, wie viel Zeit er brauchen und welche Investitionen er tätigen würde, um diese Idee umzusetzen.

Mit Prepreg-Material startete der Besitzer eines Augsburger Fahrradgeschäfts seine Versuche und war enttäuscht vom Ergebnis, das sich für ein dünnes Schutzblech als zu brüchig herausstellte. Bei einem eventuellen Unfall hätten gefährliche Splitter entstehen können. Die Verfahrensänderung auf Vakuuminfusion brachte eine Verbesserung, das Endprodukt war aber immer noch ungenügend.

Drei Jahre lang experimentierte Herr Kenzel in seiner Carbonwerkstatt, bis er ein eigenes Fertigungsverfahren entwickelt hatte und mit dem Resultat zufrieden war. Technische Unterstützung erhielt er dabei von unserem Anwendungstechniker Herbert Kiefer, den er auf der Composites Europe Stuttgart kennengelernt hatte. Entstanden war ein neuartiges Carbonmaterial mit einer erstaunlichen Biegsamkeit, ermüdungsfrei bei Vibrationen. Aus Carbon-Aluminium wurden zudem neuartige Schutzblechstreben konstruiert und zum Patent angemeldet. Der Radfahrer fühle sich, als ob er ohne Bleche unterwegs wäre, resümiert Herr Kenzel zufrieden.

Aus dem Hobby wurde ein Beruf und die Produktion der Schutzbleche ist inzwischen zum zweiten Standbein für die Firma geworden. Mittlerweile werden auch breitere Carbon-Bleche für Mountainbikes hergestellt, bei denen sich der Gewichtsvorteil noch extremer auswirkt.

MTB-Schutzbleche für 27,5" und 29", die bis zu einer Breite von 90 mm hergestellt werden können.

 

Weitere Informationen und Kontaktmöglichkeit unter www.uni-rad-augsburg.de

 

Text: PKM Petra Kieninger Marketing