EPIKOTE Resin 05390 und EPIKOTE System 620

Bei der Serienherstellung von Faserverbundbauteilen im RTM- oder Pressverfahren werden sogenannte Preforms verwendet. Das sind Vorformlinge, die aus den exakt zugeschnittenen Faserlagen und einem Binder aus EP-Pulver in einer Pressform unter Temperatur hergestellt werden. Die Vorformlinge können stapelweise bis zur Weiterverarbeitung zwischengelagert werden. Durch die hohe Eigensteifigkeit lassen sich Preforms mit computergesteuerten Greifwerkzeugen bewegen und positionieren. Binderpulver werden mittels geeigneter Anlagen großflächig maschinell oder auch partiell von Hand auf die Textilien aufgerieselt und thermisch aktiviert. Dabei kommt der Wahl des Binders eine entscheidende Bedeutung zu. Der Binder verhindert das Ausfransen der Zuschnitte und verbindet die einzelnen Faserlagen miteinander. Durch sein thermoplastisches Verhalten kann der Preform unter Wärme weiterhin umgeformt werden. Während der Harzimprägnierung im Werkzeug hält er die Fasern in Position.

EPIKOTE Resin 05390
Thermoplastisches Binderpulver auf Basis Bisphenol-A. Erweichungstemperatur 80 – 90 °C. Bleibt dauerhaft thermoplastisch, dadurch sind bebinderte Textilien mehrfach thermisch aktivierbar, z.B. in mehrstufigen Umformprozessen. Keine Beeinträchtigung der Laminateigenschaften.

EPIKOTE System 620
Vernetzendes Binderpulver zur Herstellung von Preforms, die auch unter Prozesswärme dauerhaft formstabil bleiben. Unterhalb 100 °C verhält sich dieser Binder thermoplastisch. Bei Erwärmung über
120 °C beginnt die Vernetzung.

Text: Dirk Lange, Lange+Ritter GmbH

 

Darstellung der gesamten RTM-Prozesskette: vom Gewebezuschnitt über die Preformherstellung und die Harzinjektion zum fertigen Bauteil.

ERROR: Content Element with uid "1609" and type "media" has no rendering definition!

 

zum Newsletter >