Thermoplastische Prepregs

Gewebe aus Glasfader oder Kohlefaser, die in einem speziellen Beschichtungsverfahren beidseitig mit thermoplastischem Kunststoff benetzt wurden. Die Prepregs werden auf Rolle geliefert und können ungekühlt gelagert werden. Die Verarbeitung erfolgt unter Druck und Temperatur, oberhalb der Schmelztemperatur der Matrix, zu ein- oder mehrlagigen Formteilen. Diese können in einem weiteren Schritt als Inlays im Spritzguss verwendet werden.